Biologische Ästhetik & Gesundheit
Lörrach - Stetten nähe Basel       

Lipolyse "Fettweg-Spritze"


Lipolyse



Indikationen:

örtliche Fettablagerungen (Bauch, Oberschenkel)

Nackenröllchen

Doppelkinn

Hamsterbäckchen 


Wirkung:

Die Wirkung von Physphatidylcholin in der Reduktion von sowohl örtlichen, als auch großflächigen Fettablagerungen ist erwiesen. Es erhöht das Fliessvermögen und die Durchlässigkeit der adipozyten Membranen und verhilft diesen, ihre lipischen Komponenten abzubauen. Dies liegt an den ausgezeichneten emulgierenden Eigenschaften des Phosphatidylcholin, welches das feste Fett im Adizyt in ein flüssiges Wasser-Fett oder in eine ölige Wasserlösung umwandelt, die vom Körper viel leichter in den Stoffwechsel überführt und abgebaut werden kann.


Hauptbestandteile:


  • Phosphatidylcholin 5% ( Hauptbestandteil von Soyalecithin)
  • Desoxycholsäure 2.4% (menschliche Gallensäure)



Auch nach langjährigen Erfahrungen sind durch die Lipolyse keine gesundheitlichen Risiken festgestellt worden.
Lediglich während der Behandlung berichten Patienten gelegentlich von leichtem Juckreiz.
Nach der Behandlung können eine vorübergehende Rötung, Schwellungen mit Druckempfindlichkeit oder muskelkaterähnliche Beschwerden auftreten. Selten wird von Blutergüssen berichtet. Nach wenigen Tagen klingen die Beschwerden ab.



Studien:

Reeds DN, Mohammed BS, Klein S: Metabolic and structural effects of phosphatidylcholine and deoxycholate injections on subcutaneous fat: a randomized, controlled trial. Aesthet. Surg. J. 2013; 33: 400-8


Heinrich, K.-G.: Efficacy of injections of phosphatidylcholine into fat deposits – a non-surgical alternative to liposuction in body-contouring. In: Indian J Plast Surg. 38, Nr. 2,  2005, S. 118–121.


Rittes, P.: The Use of Phosphatidylcholine for Correction of Localized Fat Deposits. In: Aesth Plast Surg. Nr. 27,  2003, S. 315–318.


Klein, Silvan M.; Schreml, Stephan; Nerlich, Michael; Prantl, Lukas (2009): In Vitro Studies Investigating the Effect of Subcutaneous Phosphatidylcholine Injections in the 3T3-L1 Adipocyte Model: Lipolysis or Lipid Dissolution? In: Plastic and Reconstructive Surgery. 124(2):419-427, August 2009